Schreibwettbewerb “Die Feder” zum Thema Grenzenlos

Bildrechte: Hanns-Seidel-Stiftung e.V.

“Grenzenlos”, ein Thema mit vielen Facetten und Gestaltungsmöglichkeiten – welche Gedanken haben Kinder, Jugendliche und Erwachsene zu diesem Thema.

Die Hanns-Seidel-Stiftung ruft zum dritten Mal zum Schreibwettbewerb “Die Feder” auf: ein spannendes Thema, das mit vielen Assoziationen und Emotionen verknüpft ist, und zu dem jeder etwas beitragen kann – als Erzählung von persönlich Erlebtem, Empfundenem, als Betrachtung mit gesellschaftlicher Perspektive oder Erwartung an die Zukunft. Stiftungsvorsitzender Markus Ferber, MdEP, erklärt: “Die Hanns-Seidel-Stiftung möchte mit diesem Wettbewerb den kreativen Umgang mit Sprache fördern, persönliche Schreibbiographien unterstützen und gesellschaftlich zur Stärkung der Lese- und Schreibkompetenz beitragen.”

Die Bewertung erfolgt getrennt nach Alter der Autoren (6-12, 13-18 und 19-99 Jahre), die Texte sollen entweder an die Zielgruppe Kinder (6-12 Jahre) oder Jugendliche (13-18 Jahre) gerichtet werden. Die Beiträge können in allen Textgattungen, von Erlebnisberichten bis hin zu Gedichten verfasst sein, dürfen bislang unveröffentlicht und maximal 20.000 Zeichen lang sein. Der Jury gehören Vertreter von Kinder- und Jugendbuchverlagen, Schriftsteller, Lehrkräfte und Vertreter der Hanns-Seidel-Stiftung an.

Herausragende Beiträge werden in einem Sammelband veröffentlicht, es gibt ein Preisgeld von 100 Euro sowie ein Seminar zum Thema “Kreatives Schreiben” im Bildungszentrum Kloster Banz. Zudem wird die Publikation kostenfrei an Schulen und öffentliche Einrichtungen verteilt.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen; Einsendeschluss ist der 18. Februar 2024.Nähere Infos zum Wettbewerb sowie das Teilnahmeformular sind unter www.hss.de/die-feder abrufbar.