Bücher tun Gutes

Tlingit Moon

Tlingit Moon Autor: Katja Etzkorn
Verlag: Traumfänger »
Preis: 16,90 €
ISBN: 3941485830
Erschienen: 30. Oktober 2020

Jetzt direkt beim Verlag bestellen »

Josephine, genannt Joe, stammt aus New York und reist für ihre Forschungsarbeit als Hydrologin an die Südost- Küste Alaskas. Die Landschaft und die unberührte Natur der Inside Passage überwältigen sie. Inmitten von Fjorden, Gletschern und dicht bewaldeten Bergen beginnt sie mit ihrer Arbeit. Meer und Wetter sind rau, und die Wildnis ist unbarmherzig. Doch Josephine bekommt Hilfe von Gooch, einem einheimischen Buschpiloten, der zum Stamm der dort beheimateten Tlingit gehört. Zunächst läuft alles problemlos, doch dann muss Joe feststellen, dass jemand ihre Forschungsarbeit sabotiert. Wasserproben weisen verdächtige Werte auf, Messergebnisse verschwinden und ihr Computer wird gehackt. Gemeinsam mit Gooch versucht Joe den Ereignissen auf den Grund zu gehen. Ein Katz- und Mausspiel beginnt, das zunehmend gefährlicher wird. Eine spannende, interkulturelle Liebesgeschichte in atemberaubender Kulisse - mit viel Fachwissen erzählt - und verknüpft mit einem Umweltskandal.


Biografie


Katja Etzkorn, geboren 1968, lebt mit ihrer Familie in Nordfriesland. Viele Jahre war sie als medizinisch-technische Assistentin im Hafenkrankenhaus tätig. Als echtes Nordlicht und Spross einer Familie von Seeleuten, fühlt sie sich der Seefahrt und dem hohen Norden sehr verbunden. Schlechtes Wetter gibt es nicht, nur unpassende Kleidung. Ein Teil ihrer Familie lebt in den USA entlang der Ostküste und im mittleren Westen. Durch einen Vortrag der Lakota-Horsemenship angeregt, entstand ihr erstes Buch „Pine Ridge statt Pina Colada“ – eine spritzig geschriebene Liebesgeschichte, die von den Lebensumständen im Reservat erzählt. Da bereits viel über die Prärie-Indianer geschrieben wurde, wendet sie sich nun einer ganz anderen Kultur der amerikanischen Ureinwohner zu. Die Tlingit von der Pazifikküste Alaskas sind kaum bekannt, obwohl sicher schon viele ihre monumentale Kunst gesehen haben. Die gigantischen Totempfähle – fälschlicherweise oft als „Marterpfähle“ tituliert, sind heilig und erzählen die Geschichte der Tlingit. [Quelle: VLB]