Bücher tun Gutes

Kopf schlägt KapitalDie ganz andere Art, ein Unternehmen zu gründen, Von der Lust, ein Entrepreneur zu sein

Kopf schlägt Kapital Autor: Günter Faltin
Verlag: dtv Verlagsgesellschaft »
Preis: 9,90 €
ISBN: 3423349131
Erschienen: 5. Mai 2017

Jetzt direkt beim Verlag bestellen »

Erfolgreiche Unternehmen entstehen im Kopf


Viele glauben zu wissen, wie es geht. Wenige tun es wirklich. Noch weniger sind damit erfolgreich. Nämlich damit, ein Unternehmen zu gründen. Günter Faltin, Gründer der Teekampagne, weiß aus Erfahrung, worauf es ankommt: ein Ideen-Kunstwerk zu schaffen aus vorhandenen, jedermann zugänglichen Komponenten. Den Kopf freizuhalten für die wichtigen Fragen. Den Horizont im Auge zu behalten, statt in den Alltagsanforderungen unterzugehen. An vielen Beispielen zeigt er, wie jeder ganz praktisch an eigenen Ideen arbeiten kann – je unkonventioneller man denkt, umso besser!


»Heute sind Unternehmensgründungen möglich, die nicht von Kapital und Technologie, sondern von Kreativität und den Ideen ihrer Gründer geprägt sind. … Je besssr eine unternehmerische Idee ist, je durchdacter und ausgearbeiteter, je mehr sie einem vollendeten Kunstwerk gleicht, desto mehr wird sie sich durchsetzen.« Günter Faltin


Biografie



Prof. Dr. Günter Faltin baute den Arbeitsbereich Entrepreneurship an der Freien Universität Berlin auf. Seit 2013 lehrt er als Gastprofessor an der Universität Chiang Mai.

1985 gründete er die Projektwerkstatt GmbH mit der Idee der "Teekampagne" als Modell für Entrepreneurship. Das Unternehmen wurde zum weltgrößten Importeur von Darjeeling Tee.

Faltin initiierte das Labor für Entrepreneurship und ist Business Angel erfolgreicher ?Start-Ups, darunter eBuero, RatioDrink und PaperC. Die Price-Babson-Foundation, Boston, verlieh ihm den Award "For Bringing Entrepreneurial Vitality to Academe". 2001 errichtete er die Stiftung Entrepreneurship mit dem Ziel, eine offenere Kultur des Unternehmerischen zu fördern. Für die Teekampagne erhielt er 2009 den Deutschen Gründerpreis. Als "Pionier des Entrepreneurship-Gedankens in Deutschland" zeichnete ihn 2010 der Bundespräsident mit dem Bundesverdienstorden aus.