Bücher tun Gutes

Kalenderpreis der Frankfurter Buchmesse: Jury nominiert 18 Titel für die Shortlist

18.09.2017  

18 Titel stehen auf der Shortlist für den Kalenderpreis der Frankfurter Buchmesse 2017. Die Interessengruppe (IG) Kalender im Börsenverein des Deutschen Buchhandels zeichnet in Zusammenarbeit mit der Frankfurter Buchmesse die besten Kalender des Jahres aus. Erstmals entscheidet eine Experten-Jury über die Auswahl. Dem Bewerbungsaufruf folgten 40 Verlage, insgesamt reichten sie 210 Kalender für das Jahr 2018 ein.

Ausgezeichnet werden die Kalender in sechs Kategorien. Je Kategorie hat die Jury drei Titel auf die Shortlist gewählt. Am 11. Oktober 2017 wird ein Sieger-Kalender pro Kategorie ausgezeichnet. Alle für den Preis eingereichten Titel werden im Rahmen der Kalendergalerie 2017 auf der Frankfurter Buchmesse präsentiert.

Die Titel der Shortlist nach Kategorien:

Bestes Fotokonzept:

Die Farben des Meeres 2018 (Delius Klasing)
GEO Panorama Orte der Stille 2018 (teNeues)
Wildes Afrika 2018 (Weingarten)

Bestes Grafikkonzept:

Buchkinderkalender 2018 „Fabenklekse“ (BuchKinder)
Henry Rivers: Travelposter 2018 (DuMont)
City Maps 2018 (Ackermann)

Beste Ausstattung:

Eine Reise um die Welt 2018 (Harenberg)
Der Familenkalender für Hand und Wand 2018 (Neukirchner)
PhotoCircle: Mood 2018 (DuMont)

Bester Kalender mit Nutzwertkalendarium:

Einfach ICH! Der Coaching-Kalender 2018 (Junfermann)
Klartext 2018 (Ackermann)
Mama AG 2018. Familienplaner-Buch (Heye)

Bestes inhaltliches Konzept:

Bienen 2018 (DuMont)
Deutschlands schönste Wanderwege 2018 (Ackermann)
Zefix Wandkalender 2018 (Süddeutsche Zeitung)

Beste innovative Idee:

Kunst 2.0 2018 (Ackermann)
Photodarium 2018 (Seltmann + Söhne)
Der große Kreidetafel-Familienplaner 2018 (ALPHA EDITION)

Der Jury für den Kalenderpreis gehören an: Karen Beisse (Buchhandlung Wittwer), Prof. Ernst-Peter Biesalski (HTWK Leipzig), Horst-Ulrich Deeg (Thalia), Dr. Stefan Hauck (Börsenblatt), Hendrik Hellige (Frankfurter Buchmesse), Iris Hunscheidt (Buchhandlung Hoffmann), Stefanie Kaiser (Hugendubel), Heidrun Leiss-Schott (G. Umbreit) und Rolf Nüthen (IG Kalender).

Die Preisverleihung findet am Mittwoch, 11. Oktober, um 12 Uhr in der Kalendergalerie (Via Halle 3) statt. Die sechs Sieger-Kalender können von den Verlagen mit einem Aufkleber „Kalenderpreis der Frankfurter Buchmesse 2017“ versehen werden. Unabhängig vom Kalenderpreis der Experten-Jury wird von der IG Kalender auch in diesem Jahr wieder ein Publikumspreis vergeben, bei dem Besucher der Kalendergalerie ihre Favoriten wählen können. Die Auszeichnungen sind nicht dotiert.