Bücher tun Gutes

Metabooks Brasilien geht online

12.06.2017  

Portugiesisch-sprachige VLB-Version startet Live-Betrieb für Verlage, Distributoren und Buchhandlungen | marktführender Filialist Saraiva hat System bereits für den umgehenden Einsatz in seinen Buchhandlungen angebunden

Der brasilianische Buchmarkt verfügt mit Metabooks seit heute über eine eigene Metadatenbank. Nach nur acht Monaten Entwicklungszeit und der geplanten Test- und Anpassungsphase von zwei Monaten, hat die portugiesisch-sprachige Version des Verzeichnisses Lieferbarer Bücher (VLB) planmäßig den Live-Betrieb aufgenommen. Unmittelbar zum Start sind die ersten 6.000 Titel im System verfügbar, dessen Umfang schrittweise durch Datenimporte erweitert wird. Insgesamt haben bereits 35 Verlage Verträge für die Nutzung des deutschen Technologieexports unterschrieben, weitere Abschlüsse stehen kurz bevor, so dass das Volumen bald auf mehr als 60.000 Titel ansteigen soll. Mit Saraiva hat der Marktführer unter Brasiliens Buchhändlern seine Systeme bereits an die Datenbank angebunden, um Daten für seine Geschäfte zu beziehen. Der zweitgrößte Filialist Livraria Cultura wird in Kürze folgen. Als neue Verlagskunden konnten in den vergangenen Wochen Grupo Editorial Pensamento, die Grupo Gen und Grupo Record gewonnen werden.

„Bereits während der Entwicklungsphase haben wir Metabooks Brasil gemeinsam mit dem Team vor Ort fortlaufend an die länderspezifischen Erfordernisse angepasst. Dank der intensiven Vorarbeiten können wir jetzt zum Start des Live-Betriebs eine sehr gute User Experience für unsere Nutzer sicherstellen. Die bislang gesammelten Erfahrungen in diesem Projekt bestätigen uns darin, dass wir mit der eingeschlagenen Internationalisierung von Teilbereichen unseres Geschäfts auf dem richtigen Weg sind, um unser Portfolio schrittweise auszubauen“, erklärt Ronald Schild, Geschäftsführer der MVB Marketing- und Verlagsservice des Buchhandels GmbH, die das VLB seit über 45 Jahren betreibt.

Zu den bisherigen Metabooks-Kunden zählen gemessen am Umsatzanteil bereits über 50 Prozent der brasilianischen Buchhändler, darunter auch Livraria Leitura und Livraria da Vila, die zu den TOP-5-Buchhandelsketten gehören. Der Zwischenbuchhändler Casa de Livros Distribuidora hat sich ebenfalls für die Arbeit mit Metabooks entschieden. Auf Verlagsseite sind folgende Unternehmen von Anfang an dabei: die Verlagsgruppe Companhia das Letras (Teil von Penguin Random House), die Verlagsgruppe Editora Melhoramentos, der Kinderbuchverlag Girassol, der Fachverlag Faro, der Bildungsverlag Trilha Editorial, der STM-Verlag Elsevier, der Verlag WMF Martins Fontes (inklusive Buchhandlung) sowie die Verlage Editora Sextante, Intrínseca und Grupo Summus. Auch das Marktforschungsunternehmen Nielsen Bookscan Brasil nutzt Metabooks als Datenlieferant für seine Dienstleistungen. Bereits im März wurde dazu eine entsprechende Exklusivvereinbarung über den Bezug von validierten und standardisierten Produktinformationen des brasilianischen Buchmarkts für die kommenden drei Jahre getroffen.

Die Beta-Version von Metabooks Brasil hatten die MVB und die brasilianische Buchkammer Câmara Brasileira do Livro (CBL) Ende August 2016 auf der Buchmesse in São Paulo präsentiert. Den laufenden Betrieb der Plattform in Brasilien verantwortet die Metabooks Brasil Ltda., an der die MVB und die Frankfurter Buchmesse zu jeweils 50 Prozent beteiligt sind. Die technische Weiterentwicklung der Systeme wird vom Innovationsbereich MVB Labs in Frankfurt am Main aus geleitet.