Bücher tun Gutes

Frankfurter Verlagsgruppe: Verlag für neue Autoren

23.05.2012  

Die Londoner Buchmesse ist im Gegensatz zur weltweit größten Buchmesse mit ca. 7500 Ausstellern, der Frankfurter Buchmesse im Handelsvolumen des Lizenzhandels einer der größten Lizenzhandelsplätze der Welt.

Neben den Buchausstellern in letztlich einer großen Halle, in Frankfurt/Main sind es 8 Hallen auf zwei Ebenen, versammelt die London Book Fair eine besonders große Anzahl von Literaturagenten und Lizenznehmer aus der ganzen Welt in ihrer Ausstellung.
Dies ist für Verlage natürlich eine " Goldgrube" zum Einkauf aber natürlich auch zum Weiterverkauf der vorhandenen Titel als Lizenzausgaben in die enorm große englischsprachige Welt, d.h. von Kanada über die USA nach Indien, Australien etc. Aber auch andere Interessenten aus anderen Sprachregionen, wie China sind auf der London Book Fair vertreten und sind Ansprechpartner.

August von Goethe Literaturverlag als Lizenzhändler auf der London Book Fair

August von Goethe Literaturverlag war auch im April wieder gefragter Ansprechpartner für die Literaturvermittlung deutschsprachiger Literatur in die englischsprachige oder überhaupt nicht deutschsprachige Welt. Nur wenige deutsche Verlage machen sich mit einem eigenen Stand auf den Weg zur Londoner Buchmesse.

Seit vielen Jahren ist die Frankfurter Verlagsgruppe Holding AG August von Goethe als Literaturverlag mit eigenem Stand zusammen mit dem britischen Verlagskooperationspartner und eigenem Personal auf der London Book Fair vertreten. Andere deutschsprachige Verlage stellen Bücher nur am Gemeinschaftsstand des Börsenvereins aus. Das Handeln mit eigenem Personal ist natürlich für Lizenzverhandlungen und deren Engagement für die Autoren der Frankfurter Verlaggruppe und der Verlage des Hauses für die Kontaktaufnahme mit den anderen Verlagen wichtig.

Die Mitarbeiter auf der Londoner Buchmesse können so die Literaturagenten besuchen und die ausgestellten Titel der Verlage mit einem ins Englische übersetzten Exposé eine ganz andere Wirkung erzielen als wenn Bücher lediglich an einem deutschen Gemeinschaftsstand ausgestellt sind. So ist es auf der Londoner Buchmesse ein ganz anderes Messegefühl als auf den Buchmessen in Frankfurt/Main, Leipzig, Wien, Basel etc., wo eine Mischung aus Fachbesuchern Autoren und Publikum das Buchmessegeschehen dominiert. Hier ist wenig Publikumsbetrieb. Es sind natürlich neben Ausstellern und Fachbesuchern aus aller Welt die Literaturagenten und Lizenznehmer, die das Messegeschehen beherrschen und für die Frankfurter Verlagsgruppe Holding AG August von Goethe Literaturverlag und die anderen Verlage große Möglichkeiten für Lizenzverhandlungen bieten.