Bücher tun Gutes

Kurzkrimi-GLAUSER für Nina George

03.05.2012  

Die Jury der Autorengruppe deutschsprachige Kriminalliteratur DAS SYNDIKAT hat den FRIEDRICH-GLAUSER-PREIS – KRIMIPREIS DER AUTOREN 2012 in der Sparte KURZKRIMI der KBV-Autorin NINA GEORGE für ihren Kurzkrimi „Das Spiel ihres Lebens“ aus der Sammlung „Scharf geschossen“ ( Rebecca Gablé & Thomas Hopes Hg.) zuerkannt. Der Preis ist mit € 1.000 dotiert.

Begründung der Jury:
Mit einer leeren Coladose beginnt für Precious der Traum vom Fußballspielen, und viele andere Mädchen aus dem Slum von Bundu Ama folgen ihr. Das Training macht sie stark, selbstbewusst, unabhängig. Doch was als Spiel beginnt, wird schnell bitterer Ernst, ein Aufbäumen, ein Kampf um ihre Selbstbestimmung. Bald verschmiert Precious´ Blut den hart erkämpften weißen Lederball, und die Männer aus ihrem nigerianischen Slum begraben sie lebendig in einer Kiste.

Nina George hat eine Geschichte voller Schmerz, Wahrheit und Poesie geschaffen, in deren Mittelpunkt eine unvergessliche Frau steht. Feinfühlig und dennoch mit bestechender Deutlichkeit setzt sie sich für die Rechte der Frauen an einem Brennpunkt sozialer Unruhen ein. Sie wagt sich mit einer außergewöhnlichen Geschichte an ein globales Thema und setzt es erstklassig in Szene. Der Ausgang ist ungewiss wie das Leben.

Die Preisträgerin wurde auf dem „Tango Criminale“, der großen Abschlussgala bei der CRIMINALE 2012 in Olsberg/ Hochsauerlandkreis am Samstag, den 28. April 2012 verkündet und geehrt. Die Laudatio hielt Zöe Beck.

Die Jury des SYNDIKAT: Zoë Beck, Jacqueline Gillespie, Alexander Köhl, Henner Kotte, Heinrich Stefan Noelk.