Bücher tun Gutes

Leipziger Buchmesse: Großer Wirtschaftsfaktor für Stadt, Region und Buchmarkt

08.03.2012  

100.000 Bücher, davon 20.000 Neuerscheinungen, und ihre Autoren, Verleger sowie Leser stehen vom 15. bis 18. März 2012 im Mittelpunkt der Leipziger Buchmesse und von Europas größtem Lesefest „Leipzig liest“. Erstmals registriert die Leipziger Buchmesse über 1.000 Einzelstände, auf denen sich insgesamt 2.071 Verlage aus 44 Ländern präsentieren. „Mit acht Prozent mehr Einzelausstellern verzeichnet die Leipziger Buchmesse so viele wie nie zuvor“, erklärt Martin Buhl-Wagner, Sprecher der Geschäftsführung der Leipziger Messe. „Für die Verlage ist die Kombination aus Leipziger Buchmesse und ‚Leipzig liest‘ die wichtigste Marketingplattform in Deutschland, auf der sie ein breit gefächertes und literaturinteressiertes Publikum erleben. Entsprechend deutlich steigt auch die Anzahl der Mitwirkenden und Veranstaltungen auf Europas größtem Lesefest“, so Buhl-Wagner .

 

Mehr Einzelstände bedeuten auch eine größere Brutto-Ausstellungsfläche und damit eine noch höhere Wirtschaftlichkeit der Messe. 69.000 Quadratmeter sind in diesem Jahr belegt - drei Prozent mehr als 2011. „Die Leipziger Buchmesse ist als ausstellerstärkste sowie medienwirksamste Publikums-Veranstaltung eine wichtige Säule innerhalb des Hauses Leipziger Messe“, erläutert Buhl-Wagner.

 

Die Halbmillionenstadt Leipzig begrüßt anlässlich der Leipziger Buchmesse etwa 160.000 Besucher, rund 3.000 Journalisten und 2.780 Autoren und Mitwirkende. 87 Prozent der Leipziger Buchmessebesucher reisen von außerhalb an. Fast jeder Zweite legt mehr als 200 Kilometer zurück, um die Messe-Angebote zu nutzen. „Die wirtschaftliche Bedeutung der Buchmesse kann für die Stadt gar nicht hoch genug eingeschätzt werden. Während dieser Tage im Frühjahr sind die Hotels ausgebucht und die Restaurants gut besucht. Die Erfahrung zeigt, dass die Gäste der Buchmesse durchaus spendabel sind und so manchen Euro in der Stadt lassen. Davon profitiert nicht zuletzt auch die Kultur in der Stadt, die sich über viele neue und aufgeschlossene Besucher freuen kann“, erklärt Burkhard Jung, Oberbürgermeister der Stadt Leipzig.

 

Die große Gästeanzahl in Leipzig zeigt sich auch in der Nutzung der Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB). Nahezu der gesamte Fuhrpark der LVB ist während der Messe unterwegs. Das sind rund 320 Straßenbahnfahrzeuge und rund 110 Busse. Während der Messetage ist eine zusätzliche Straßenbahn der Linie 16 im Einsatz, so dass ein ständiger Fünf-Minuten-Takt gewährleistet wird. Zu Spitzenzeiten werden zusätzlich Fahrzeuge eingesetzt. „Die Leipziger Buchmesse ist für die LVB die Hauptmesse des Jahres“, erläutert Ulf Middelberg, Sprecher der LVB-Geschäftsführung.

 

Ein wesentlicher Grund für den schnellen Takt des Öffentlichen Personennahverkehrs ist Europas größtes Lesefestival „Leipzig liest“. 2.780 Autoren und Mitwirkende in 2.600 Veranstaltungen stellen in Leipzig Neues, Spannendes und Bewegendes an 350 Leseorten vor. „Das Lesefest ist eine Entdeckungsreise für Bücherliebhaber und ein Trendbarometer für Handel und Verlagswelt. Die Leipziger Buchmesse und ‚Leipzig liest‘ stellen eine einzigartige Verbindung für Literaturexperten und Bücherfans dar“, meint Oliver Zille, Direktor der Leipziger Buchmesse.