Bücher tun Gutes

Gmeiner-Verlag übernimmt Leda-Verlag

16.07.2019  

Zum 1. Januar 2020 übernimmt der Gmeiner-Verlag den niedersächsischen Leda-Verlag. Die erfolgreichen Krimireihen, wie von Thomas Breuer und Ulrike Barow, sowie alle Nachauflagen erscheinen zukünftig unter dem Gmeiner-Label. Über die Konditionen wurde Stillschweigen vereinbart.

Auf der Suche nach einem Nachfolger hat das Verlegerehepaar Heike und Peter Gerdes im Gmeiner-Verlag den perfekten Partner gefunden. „Schon seit längerem pflegen wir mit Armin Gmeiner einen vertrauensvollen Kontakt und geben unseren Verlag damit in gute Hände.“ Auch Verleger Armin Gmeiner freut sich, den Autoren aus dem erfolgreich geführten Leda-Verlag eine neue Heimat geben zu können. Dazu gehört auch Peter Gerdes selbst, der aktuell an seinem 15. Krimi schreibt. „Das auf Insel- und Ostfrieslandkrimis spezialisierte Programm wird unser Portfolio enorm stärken und von unserer gut vernetzten Vertreterarbeit, unseren Vertriebskanälen sowie den Marketing- und PR-Aktivitäten profitieren.“

Seit der Verlagsgründung im Jahr 2000 konnte sich der Leda-Verlag zu einem der führenden Krimiverlage im Nordwesten mit 250 lieferbaren Titeln entwickeln und wird zum Jahreswechsel als wirtschaftlich gesundes Unternehmen an den Krimispezialisten mit Sitz in Meßkirch übergeben. Damit fügt sich das Programm hervorragend in das Portfolio des Gmeiner-Verlags ein. Die über 1.500 lieferbaren Titel umfassen, neben Büchern aus der Kultur-Sparte, Regionalkrimis und machen ihn damit zu einem der führenden dieses Genres. Die Auslieferung der Titel wechselt nach Übernahme zur LKG.