Bücher tun Gutes LiesMalWieder bei facebook
News Video Verlage
Dienstag, 01.09.2015

Edvard Munch: 1863-1944

Edvard Munch: 1863-1944 Autor: Jon-Ove Steihaug, Mai Britt Guleng
Verlag: Gestalten »
Preis: 49,90 €
ISBN: 3899555023
Erschienen: 15.07.2013
 

Im Jahr 2013 jährt sich der Geburtstag des großen Künstlers Edvard Munch zum 150. Mal. Aus diesem Anlass richten die beiden Osloer Institutionen Munch Museum und Nasjonalmuseet die bisher umfangreichste Retrospektive zu Munchs künstlerischem Schaffen aus. Die Jahrhundertausstellung Munch 150 vereint erstmals eine außergewöhnlich hohe Zahl seiner Meisterwerke mit weniger bekannten Werken, die mühsam aus öffentlichen wie privaten Sammlungen aus aller Welt ausgeliehen wurden.


Munchs Schrei zählt zu den berühmtesten Kunstwerken der Welt, in seiner Bekanntheit nur vergleichbar mit da Vincis Mona Lisa , Michelangelos Abendmahl oder Picassos Guernica .


Da die Werke von Edvard Munch in Oslo zum ersten und sicherlich einzigen Mal in diesem Umfang zusammen zu sehen sind, ist Munch 150 ein Kunstereignis von Weltrang, welches nicht nur in Oslo sondern weltweit ein Jahr lang mit Veranstaltungen und Medienpräsenz begleitet wird.


Der umfangreiche und wie die Ausstellung einzigartige Katalog präsentiert auf 432 Seiten mit 315 Bildtafeln die gesamte Entwicklung von Edvard Munchs Kunst aus den 1880er-Jahren bis zu seinem Tod im Jahr 1944 in Gemälden, Zeichnungen, Druckgrafiken und Fotografien. Der Katalog zeigt natürlich seine Hauptwerke, aber ebenso Porträts, Selbstporträts, Abstraktionen, Repräsentation und die Inszenierung der Geschlechter aus Munchs markanter künstlerischer Perspektive.


Edvard Munch war einer der bedeutendsten Vermittler zwischen der klassischen und modernen Malerei. Mit seinen umfassenden Bildern und tiefgehenden Texten, einer biografischen Chronologie und einem Verzeichnis von relevanten Namen und Orten ordnet der Katalog die Bedeutung von Edvard Munchs Kunst neu ein. Das Buch bietet somit neue Perspektiven zu einem Oeuvre, das nicht nur für den Expressionismus, sondern für die gesamte Kunst der Moderne wegweisend war und bleiben wird.


Der offizielle Katalog zur Osloer Jahrhundertausstellung anlässlich Edvard Munchs 150. Geburtstags.


Die Herausgeber:


Jon-Ove Steihaug ist Senior Kurator und kommissarischer Leiter der Ausstellungen und Sammlungen des Munch-Museums. Seine Forschungsschwerpunkte reichen von zeitgenössischer Kunst und kritischer Theorie zur Outsider Art, der Moderne und den Werken von Munch. Er ist einer der Kuratoren der Jubiläumsausstellung Munch 150 .


Mai Britt Guleng ist Kuratorin am Nasjonalmuseet in Oslo. Ihre Forschung ist auf Edvard Munch, Kunstgeschichtsschreibung sowie norwegische Malerei und Skulptur fokussiert. Im Laufe der Jahre 2006-2011 war sie Senior Kuratorin am Munch-Museum, wo sie Projekt Managerin von Edvard Munchs Schriften war. Sie ist eine der Kuratorinnen der Jubiläumsausstellung Munch 150 .


Weitere Tipps dieser Rubrik

Shanghai Blues

Shanghai Blues

Graue Straßen, graue Häuser, graublauer Himmel, unter Staub verdeckte Autofarben, Schlieren vorm Fenster, ein paar Flecken.. weiter »
Bernini - Erfinder des barocken Rom

Bernini - Erfinder des barocken Rom

Gian Lorenzo Bernini (1598 1680), tätig unter sechs Päpsten, wurde zu Lebzeiten als Bildhauer, Architekt, Maler, Autor,.. weiter »
G:sichtet 2 - Kunst sammeln, eine (un)heimliche Leidenschaft

G:sichtet 2 - Kunst sammeln, eine (un)heimliche Leidenschaft

Unter dem Titel „Kunst Sammeln – eine (un)heimliche Leidenschaft“ stellt sie uns die Herausgeberin Holle Nann 14.. weiter »
Ein Platz zum Träumen und Verlieben

Ein Platz zum Träumen und Verlieben

Ein lange vergessenes Gartenelement taucht wieder auf, das wie kein zweites die Fantasievon Künstlern und Dichtern anregte: die.. weiter »
Prints

Prints

Der hochwertige Bildband zeigt erstmals das gesamte druckgrafische Werk Philip Gustons, eines der bedeutendsten amerikanischen.. weiter »
Hieronymus Boschs Erbe

Hieronymus Boschs Erbe

Die Staatlichen Kunstsammlungen Dresden widmen sich in einer einzigartigen Ausstellung dem facettenreichen Nachleben der Kunst.. weiter »
 
 asdf
Impressum